Aufreger: Dear Daddy

Bei vielen von Euch mag das Video schon lange bekannt sein, aber mich hat erst kürzlich über die diversen sozialen Medien erreicht.

Es geht um dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=dP7OXDWof30

So, worum geht es ?

Ein junge Frau erzählt ihrem Vater, dass er zwar immer auf sie aufgepasst hat, aber sie trotzdem vergewaltigt wurde und letztendlich einen schlagenden Mann geheiratet hat, weil…

Ja, warum eigentlich ? Weil Männer sie „Schlampe“ und „Hure“ genannt haben. Und natürlich ihr Papa dies auch getan hat. Oder andere Männer nicht davon abgehalten hat.

Letztendlich ist „als Mädchen geboren werden“ ein Riesennachteil, der nur durch Papa ausgeglichen werden kann, wenn er…

Ja, was eigentlich ? Seine Tochter beschützt ? Sie vor Männern warnt ?

Ich habe keine Ahnung, was dieses Video mir eigentlich sagen will.

Zurück bleibt nur das Gefühl, dass jede Frau von Natur aus benachteiligt ist (weil sie eben eine Frau ist) und jedwede Gefahr von Männern ausgeht.

Nun, ich habe keine Ahnung, wie es Euch geht. Aber ich weigere mich, mein Geschlecht als Nachteil anzusehen. Und dass jemand ein Mädchen „Hure“ oder „Schlampe“ nennt, wird auch nicht zwangsläufig dazu führen, dass sie verprügelt oder vergewaltigt wird. Vorher sollte man auch betrachten, dass meine Geschlechtsgenossinnen auch nicht gerade zimperlich mit diesen Worten umgehen, wenn sie eine andere Frau schlecht machen wollen.

Hier noch ein Kommentar einen befreundeten Mannes (ja, so etwas habe ich):

Liebes fremdes Mädchen, dass sich als meine Tochter ausgibt:

Als Vater von zwei Töchtern möchte ich Dir sagen, dass Du den falschen Baum anpinkelst. Jeder Vater einer Tochter zieht automatisch geistig einen Schluss über sein eigenes Verhalten gegenüber Mädchen (als er jünger war). Wie viele andere Väter (von Töchtern) habe ich den charakteristischen Satz sagen hören: „… und später die Jungs. Man weiß ja, wie man selber war…“ ?

Also liebes fremdes Mädchen: An wen richtest Du Dein Video ? Und warum an mich ?

Und wieso sollte die Bezeichnung „Hure“ eigentlich zu Deinem verkorksten Leben führen ? Gibt es da nicht vielleicht 1000 andere Gründe, die auch mitspielen ?

Und wie kommst Du eigentlich darauf, dass nur Jungs Dich „Hure“ nennen ? Leg Dir mal eine Feindin Deines Geschlechts zu, dann weißt Du, dass „Stutenbeißen“ auch kein Spaß ist.

Also, liebes fremdes Mädchen: Du bist für Dein Leben selbst verantwortlich. Niemand sonst. Dein Papa beschützt Dich. Immer. Aber Du musst auch selbst auf Dich aufpassen. Und ein Ehemann, der Dich schlägt, ist ein No-Go !

Liebe Grüße

Nicht-Dein-Daddy

 

 

Was sagt Ihr zu diesem Video ?

Über rotesuende

Mein Name ist Anna. Ich bin Anfang 30 und lebe ich in einer deutschen Großstadt. Ich bin 1,60 m klein und habe feuerrote Haare, grüne Augen und jeden Menge Sommersprossen.
Dieser Beitrag wurde unter Annas Welt, Aufreger abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Aufreger: Dear Daddy

  1. Ben Froehlich schreibt:

    Also nach meinem Verständnis richtet sich das Video nicht an einen Vater, sondern an uns Männer allgemein. Und es gibt eine Sache, die ich eben auch nie verstanden habe: Das Verhalten von Vätern, wenn ein Mädchen ihren Freund vorstellt. Da bist du nie gut genug und willst ja eh nur mit der heiligen Tochter vögeln. Ich habe mich dabei immer gefragt, ob ein Vater so etwas denkt, weil er selbst so groß geworden ist? Und genau darum geht es: Stereotypisches Denken. Das Mädchen könnte auch einen Brief an die Gesellschaft schreiben, nur würde sich dann keiner angesprochen fühlen. Stattdessen adressiert es Väter und jene Männer, die begriffen haben, dass sie mal einer werden könnten. Denn jene könnten dann nämlich eher darauf achten, wie sie sich verhalten. Ich fühle mich durch das Video nicht angegriffen, aber es löst auch nichts in mir aus, weil ich mich in diesem Video nicht erwähnt finde. Und vermutlich regt mich das Video deswegen auch nicht auf.

    Gefällt mir

  2. infestenhaenden schreibt:

    Ich glaube es geht auch darum, die eigene Sprache zu hinterfragen. Nicht zu glauben, nur weil man selbst oder der beste Freund das ja „nur als Witz“ gemeint hat zu akzeptieren, dass Frauen, dass Mädchen als Huren oder Nutten oder Bitch bezeichnet werden. Weil Sprache prägt und irgendwann in Taten mündet.

    Ich finde das Video gut, weil es sicher nicht perfekt ist, kontrovers ist und – wie hier – zur Debatte anregt.

    Gefällt mir

  3. skywalkerlein schreibt:

    Totaler Schwachsinn dieses Video.
    leider kann man heutzutage mit solchen Clips viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
    Wer’s brauch….

    Ärgere mich eigentlich wieder, dass ich mir das angeschaut habe und bei YouTube als ein Anklicker gewertet werde, so das jemand daraus Profit schlagen kann.

    Gefällt mir

  4. Bart schreibt:

    Vorab: Ich habe das Video nicht gesehen und werde es auch nicht anschauen, da ich es mit Sicherheit bereuen würde, so wie skywalkerlein.
    Das Thema lässt sich auch schwierig diskutieren, da so viele einzelne Themen dort reinspielen, dass man kaum weiß, wie und wo man anfangen soll.
    Was ich aber nach all den Kommentaren weiß: Dieses Video trägt nicht sinnvoll zur Debatte bei, da es scheinbar einfach alle Väter(Männer) anklagt. So ein polemisches und wahlloses Anklagen von Menschengruppen finde ich anstrengend, weil es ja vom Kern der Sache eher ablenkt als zu einer Lösung beizutragen.

    Gefällt 1 Person

  5. Herr_Zimmermann schreibt:

    In dem Video geht es einzig darum, dass Frauen und Mädchen respektvoll behandelt werden sollen. Und die Bitte an den Vater ist, Frauen und Mädchen diesen Respekt zu zollen und respektloser Behandlung entgegenzutreten. Ich persönlich kann daran nichts falsches entdecken.

    Ich hatte in meinem Leben den meisten Spaß mit Mädels, die sexuell sehr aktiv waren, auch in der Zeit bevor sich unsere Wege kreuzten. Ich wäre aber nie auf den Gedanken gekommen, sie wegen ihrer früheren Bettgeschichten als Schlampe oder Hure zu bezeichnen. Im Gegenteil – ich war ja stets der Nutznießer ihres reichen Erfahrungsschatzes.

    Ich glaube, in erster Linie geht es um Respekt. Von dem Punkt an, wo man beginnt, Frauen respektlos zu betrachten, ist es nicht mehr weit bis zu dem Punkt, an dem man nicht mehr miteinander schläft, sondern sich nur noch an der Frau abreagiert. „Onaniegehilfin“ wäre dann wohl die passende Aufgabenbeschreibung (ok, manchmal mag das ja sogar ganz nett sein, beiderseitige Freude daran vorausgesetzt … ^^)

    Und genau darum geht es meines Erachtens in dem Video: den Männern obliegt es letztlich, ihren Mitmännern und ihren Söhnen ein gutes Vorbild zu sein bezüglich respektvollem Umgang mit Frauen, speziell auch mit sexuell sehr aktiven Frauen. Damit eben nicht mehr vorkommt, dass solche Frauen als Schlampen und Huren diskreditiert oder gar als Freiwild angesehen werden. Und damit unseren Töchtern (so wir denn welche haben) entsprechend unschöne Erfahrungen mit entsprechend respektlosen Männern bitte für immer erspart bleiben mögen.

    Wenn ich natürlich mit meinen Freunden ständig zotige Witze über irgendwelche Schlampen machen würde und mit ihnen darüber debattierte, wie es dieser oder jener Bitch besorgt gehört, dann hätte ich wohl kaum ein Recht mich darüber zu empören, wenn meine imaginierte Tochter zu gegebener Zeit von ihrem fiktiven Stecher behandelt würde wie ein Loch in der Wand.

    … ist doch wahr, oder!?

    Herzliche Grüße!
    Herr Zimmermann

    PS an all die „Schlampen“ und die „Huren“: tretet den Arschlöchern doch bitte bei Gelegenheit von mir ganz herzlich in die Eier, wenn sie euch wieder mal runterzumachen versuchen, ja? Danke auch. 😉

    Gefällt 1 Person

  6. rsd schreibt:

    Sorry, aber das Video ist so unnötig, das war verschenkt Lebenszeit…

    Gefällt mir

  7. Nightowl schreibt:

    Liebe Anna,

    ich denke einmal, ich spreche stellvertretend auch für einige andere Fans von Dir und Deinen Geschichten wenn ich sage, daß ich nicht nur sehnsüchtig ein Update herbeisehne, sondern gleichzeitig auch hoffe, daß es Dir die letzten 3 Monate gut ergangen ist!
    Du hast uns allen viel Vergnügen mit der Teilhabe an Deinem Leben und Deiner Gedankenwelt beschert, und ich drücke beide Daumen, daß der Grund für die kreative Pause ein schöner und positiver ist, vielleicht ja die Erfüllung im Privatleben, die Deinem Netz-Ich ein wenig die Zeit raubt 🙂

    In jedem Fall hast Du hier hast Du aufregende Spuren hier hinterlassen und ich von meiner Seite danke Dir einstweilen dafür und wünsche Dir viele Grüße und nur das Beste! Vielleicht ja auch auf bald…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s