Geschichte: Undercover – Kapitel 2 – Kontaktaufnahme zu Pedro

Was bis jetzt passiert ist:
Pete schaute die Aufzeichnung einer versteckten Body-Cam seiner Kollegin Dawn, die diese Aufnahmen während eines Undercover-Einsatzes im Milieu gemacht hatte. Und so wie es aussah, hatte sie die Cam extra für ihn angelassen.

Fortsetzung:
Pete starrte auf den Monitor. Dawn hoffte, dass er zusah ? Warum ? Und, was sollte er sehen ?
Und während er darüber nachdachte, änderte sich das Bild. Scheinbar hatte Dawn die Body-Cam ausgeschaltet und später wieder eingeschaltet. Nach dem Zeit-Index war knapp 1 Stunde vergangen. Und Pete sah, dass sich Dawn in einer lauten Kneipe befand. Er musste sich daran gewöhnen, alles der Perspektive von Dawns Brust zu sehen. Zum Glück hatte die Cam einen sehr großen Winkel, so dass er fast alles so sah, wie Dawn es sehen musste. So sah er den Gesprächspartner von ihr. Über die laute Hintergrund-Musik und die anderen Geräusche konnte er jedoch kaum etwas verstehen. Dawn stand sehr nah an ihn. Und seine Hände verschwanden irgendwo am unteren Rand des Bildes.
Dann hörte er den Mann deutlich sagen:

„Schon ganz feucht, Du kleine Schlampe ? Kannst es wohl nicht erwarten, was ?“
Er hörte Dawn etwas gepresst sagen:

„Ich hab mich extra untenrum für diesen Abend frei gemacht. Ich habe einiges vor.“
Pete konnte es kaum glauben. Dawn ließ sich dort in der dieser Kneipe scheinbar die Möse reiben.

Wieder sprach der Mann:

„Du kennst den Preis, wenn Du als VIP mit ins Lollipop willst ?“

Dawn stöhnte leicht. „Ja.“, sagte sie.

„Gut.“, sagte er Mann und grinste böse.
Als Nächstes sah Pete, wie Dawn von dem Mann an der Hand durch die Kneipe gezogen wurde. Der Mann stieß die Tür zur Herrentoilette auf und schubste Dawn hinein. Die dort anwesenden Männer starrten sie an. Dawn wurde in eine Kabine geschoben und umgedreht.
„Runter mit Dir.“, sagte er Mann grob. Die Einstellung der Kamera verlagerte sich nach unten. Scheinbar kniete sie sich hin. Pete sah nun die Hose des Mannes in Großaufnahme. Dawns Finger öffneten den Reißverschluss und holten den Schwanz des Mannes hervor. Pete sah, wie Dawn den Schwanz des Mannes einige Male vor und zurück rieb und ihn dann bis zum Anschlag in den Mund nahm. Der Mann stöhnte auf. „Ja, das machst Du gut, du kleines Flittchen.“, sagte er. Dawn bearbeitete den Schwanz des Mannes so, wie es Pete noch nie gesehen hatte. Unwillkürlich begann er seinen mittlerweile ebenfalls steifen Schwanz durch seine Hose zu kneten.
Nach kurzer Zeit wurde Dawn hochgezogen, umgedreht und vornüber gebeugt.  Pete sah nun wie sich Dawn auf dem Spülkasten abstützte. Sie fasste an die Kamera und drehte sie leicht nach unten, so dass Pete nun unter ihrem Körper entlang nach hinten sehen konnte. Sein Blick war nun so, als würde Dawn sich selbst unter ihrem Körper entlang nach hinten zwischen die Beine sehen. Pete sah ihre Beine, die gespreizt da standen. Ihr Kleid war hochgeschoben und hinter ihr stand der Mann, den sie eben nach geblasen hatte. Einige andere Beine von Zuschauen waren ebenfalls zu erkennen. Der Mann schob seinen Schwanz ein paar Mal zwischen ihre Beine um ihn an ihrer Klitoris zu reiben. Pete hörte Dawn aufstöhnen.
„Los, schieb mir endlich Deinen dicken Schwanz rein.“, sagte sie.
Der Mann zog seinen Schwanz zurück, umfasste ihn und führte ihn von hinten an sie heran. Ein Ruck ging durch das Bild und Dawn entfuhr ein „Ahh“. „Verdammt bist Du eng.“, keuchte der Mann. Und dann begann er zuzustoßen. Mit Macht trieb er seinen Schwanz immer wieder in Dawns enge Möse, so dass das Bild immer wieder zitterte. Dawn stöhnte sehr laut. Es dauerte nicht lange, dann riss der Mann sie wieder herum und drückte sie vor sich auf Knie. Dawn schnappte sich den Schwanz und lutschte ihn hingebungsvoll. Der Mann begann zu zittern und verkrampfte sich. Er kam mit einem animalischen Stöhnen in ihrem Mund. Dann schaute er nach unten und grinste zufrieden. „Du schluckst also. Sehr gut.“ „Immer.“, sagte Dawn.
Der Mann schaute in die neidischen Gesichter der anderen beiden Zuschauer. „Die Schlampe ist freigegeben. Fickt die ordentlich ab.“
Und zu Dawn sagte er: „Du hast doch nichts dagegen, oder ?“ Dabei lächelte er sie höhnisch an.
Pete hatte damit gerechnet, dass Dawn jetzt einen Rückzieher machen würde. Aber er irrte sich. „Je mehr, desto besser.“; sagte sie und stand auf. Sie ging zum Waschbecken und lächelte dort in den Spiegel. Pete hatte das Gefühl, dass sie ihn direkt anlächelte. Dann streckte sie ihren Arsch nach hinten raus. „Wer will als Nächstes ?“, fragte sie. Sofort nahm jemand den Platz hinter ihr ein und stieß scheinbar ohne Vorwarnung seinen Schwanz in sie. „Ja, fick mich.“, feuerte sie ihn an. „Aber nur nacheinander. Das Ficken mit mehreren Schwänzen hebe ich mir für später auf.“ Ihr Ficker hielt nicht lange durch. Fast schon brutal rammte er in sie und kam kurze Zeit später. „Ja, spritz mir alles in meine Möse.“, keuchte Dawn. Und kaum, dass Zuschauer Nummer 1 seinen Saft in sie gespritzt hatte, wurde er durch Zuschauer Nummer 2 abgelöst. „Ich hoffe, dass Du nichts gegen frisch gesamte Fotzen hast.“, sagte der Mann. Zuschauer Nummer 2 schüttelte den Kopf und begann sie ebenfalls hart zu ficken. „Die Schlampe soll aber mein Sperma schlucken.“, keuchte er zwischen seinen Stößen. „Das macht sie.“, sagte der Mann. „Oder, Du Schlampe ?“ „Ja.“, keuchte Dawn. Kurze Zeit später wurde sie wieder herumgerissen und auf die Knie gedrückt. Auch Zuschauer Nummer 2 wurde hart abgeblasen bis er stöhnend in ihren Mund kam. „Streck die Zunge raus, Bitch.“, sagte er. „Die schluckt ja wirklich alles.“
„Natürlich.“, sagte Dawn grinsend zu Spiegel und wischte sich den Mund sauber.

„Aber das hier ist doch erst der Anfang für heute.“

 

Über rotesuende

Mein Name ist Anna. Ich bin Anfang 30 und lebe ich in einer deutschen Großstadt. Ich bin 1,60 m klein und habe feuerrote Haare, grüne Augen und jeden Menge Sommersprossen.
Dieser Beitrag wurde unter Erotische Geschichte, Serie Undercover abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Geschichte: Undercover – Kapitel 2 – Kontaktaufnahme zu Pedro

  1. cybervirgin17 schreibt:

    Geile Story..auch wenn bei mir dann immer die Warnlampe ’safer Sex‘ aufblinkt ( macht wohl das Alter;) )

    Gefällt 1 Person

  2. transomat schreibt:

    Ich liebe Deine erotischen Phantasien. Danke Anna

    Gefällt mir

  3. Dante schreibt:

    Hallo Anna

    Zeigst du mal wieder was von dir ?

    Gefällt mir

  4. darkfantasies69 schreibt:

    Also, ehrlich super heiß, könnte glatt aus meiner Fantasiewelt stammen. 🙂 Ich sollte wieder anfangen zu schreiben, was für ein Bild ich wohl dann im Kopf hätte? Also bitte wo ist der nächste Undercovereinsatz?

    Schöne Grüße dir !!

    HoM

    Gefällt mir

  5. Roman schreibt:

    Geile Geschichte…mehr davon. 😉
    Da wünscht man sich wirklich mal wieder ein Bild Dir…Äah natürlich von Dawn..:))

    Gefällt mir

  6. Corinna schreibt:

    Wow, ich finds echt gut, wie du schreibst. Ich mag den Text und gerade Männer müssen deine Texte lieben! Auch toll was für ein Repertoire du besitzt. Hier z.B. -> https://rotesuende.wordpress.com/2017/08/29/blaupause-einer-beziehung-oder-trennung-kommt-in-wellen/ ein ganz ganz anderer Stil, aber auch gut. Weiter so! 🙂

    Gefällt mir

  7. sexpuppe schreibt:

    Folge immer deinem Blog 🙂

    Gefällt mir

  8. Andreas Taufer schreibt:

    Ganz schön direkt und „freizügig“ geschrieben – So muss das! 🙂

    Gefällt mir

  9. Jubi schreibt:

    Ich liebe echt deine Art zu schreiben.
    Das macht mich immer direkt scharf auf mehr 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s