Twitter – Tweetklau

Die einen sagen: “Mir doch egal.”

Andere machen es selbst.

Wieder andere verurteilen dies und legen die Klauerei offen.

Ich – für meinen Teil – finde es zum Kotzen. Nicht das zufällige Wiederholen eines naheliegenden Gedankens. Nicht das x-te Zitat. Sondern das gezielte Kopieren.

  • Anderssprachige Tweets übersetzen. Wie peinlich.
  • Andere Wort für Wort abschreiben. Extrem Panne.
  • Oder auch nur eine Idee / Anekdote / Begebenheit mit leicht anderen Worten als die eigene Idee verkaufen. Hinterhältig !

Bricht man sich einen Zacken aus der Krone, wenn man nur den retweet-Button drückt ?

Muss man (speziell kleinere ) Accounts so ihrer Kreativität berauben, um selbst für wenige Sekunden gut da zu stehen ?

Ich dachte immer: Ich bin so uninteressant. Mir passiert das nicht. Als es dann doch passierte, war ich extrem angepisst. Mein Tweet bekam weniger als ein Zehntel der Likes der Kopie. Ich hatte ja auch nur ein Zehntel der Follower. Und ein Groß-Account brüstete sich mit meinen “Federn”. Wurde gelobt. Und bekam “virtuelle Schulterklopfer”. Er machte mich durch Reichweite platt. Andere Groß-Accounts retweeteten die Kopie. Für das Original war (wenn es hoch kam) mal ein Fav drin.

ZUM KOTZEN !

Derselbe beschwerte sich die Tage dann über einen Tweetklau. Naja…

 

Letztendlich kann man auf jedem Portal ja grundsätzlich machen, was man will.

Ich kann auf Twitter Tweets abschreiben.

Ich kann auf WordPress andere Blogeinträge abschreiben.

Ich kann Bilder klauen und meinen Namen drunter schreiben.

Ich kann Gedichte von Walt Whitman abschreiben und behaupten, dass ich sie mir ausgedacht hätte.

Kann ich machen.

Dann bin ich aber halt ein nur ein sensationsgeiles Miststück. Ohne eigene Ideen. Und ohne Schamgefühl und Empathie.

Über rotesuende

Mein Name ist Anna. Ich bin Anfang 30 und lebe ich in einer deutschen Großstadt. Ich bin 1,60 m klein und habe feuerrote Haare, grüne Augen und jeden Menge Sommersprossen.
Dieser Beitrag wurde unter Annas Welt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Twitter – Tweetklau

  1. keloph schreibt:

    …..und das bist du nicht und willst du nicht sein. ich finde so etwas auch zum kotzen!

    Gefällt 1 Person

  2. transomat schreibt:

    Nein, dann sind wir schon zu dritt 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. Pendolino70 schreibt:

    Ich habe schon den Begriff Klickschlampentum gelesen in diesem Zusammenhang.
    Niemand mag es bestohlen zu werden und gerade im Bereich des Urheberrechts ist die Hemmschwelle niedrig, da man nichts wegnimmt sondern nur fremde Arbeit als Eigene verkauft.
    Langfristig rächt sich das meist oder man lebt eben gut damit als Twitter-Kopiermaschine bekannt zu sein.

    Gefällt 1 Person

  4. trigon4711 schreibt:

    Gibt es überall, schon zu Forums-Zeiten.
    Kannst du wenig gegen machen, außer immer wieder bloßzustellen.Leider.

    Gefällt 1 Person

  5. Beau Cyphre schreibt:

    Wahre Worte! Es ist ärgerlich (und vollkommen daneben), wenn so etwas passiert. Aber leider lässt es sich nicht ändern. Alles, was du veröffentlichst, läuft Gefahr, geklaut zu werden. Die Alternative ist, nur für sich selbst zu schreiben und nichts zu veröffentlichen. Aber wer will das schon?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s