Halloween – eine Kurzgeschichte

Sie waren zu dritt. Drei junge Väter, die mit ihren Kindern eine “Süßes, sonst gibts Saures”-Tour machten. Die Kinder klingelten bei der Frau am Ende der Straße, während die Väter etwas im Hintergrund stehen blieben. Von dieser Frau hatten sie gehört. In diesem kleinen Städtchen war sie auf heute noch etwas Besonderes. Die rothaarige Frau Mitte dreißig, deren ständig wechselnde Liebschaften ihre Frauen immer arg beschäftigte. Sie wurde das “Flittchen am Ende der Straße” genannt oder die “Schlampe, die schon wieder einen Neuen hat”. Die Kinder lockte die üppige Halloween-Deokration, die Männer die Neugierde.

Sie öffnete die Tür. Lächelte. Scherzte mit den Kindern. Sie trug einen eine sehr luftige Bluse und einen kurzen schwarzen Rock unter dem die Strumpfbänder hervorblitzten. Ihre grünen Augen schickten einen frechen Blick zu den Vätern, als sie fragte, ob die “Herren”, denn auch etwas begehrten. Und als sie sich zu den Kindern herunterbeugte, hatte alle drei einen Einblick bis hinunter zu ihrem Bauchnabel. Sie hob den Kopf und lächelte die drei jungen Väter an. Die Blicke der Männer waren direkt auf die vollen Brüste gerichtet, die nicht mehr durch den tief hängenden Stoff der Bluse bedeckt wurden, als sie sich vornüber beugte.

dav

“Für Eure Väter habe ich gerade nichts.”, sagte sie freundlich zu den Kindern. “Aber der Abend ist ja noch jung.”

Keiner der drei sprach es direkt an, als sie ihre Tour mit den Kindern wieder aufnahmen. Es herrschte eine unausgesprochene Übereinkunft, dass sie später ohne Kinder noch einmal das Haus am Ende der Straße besuchen würden.

Jeder fand eine Ausrede, um noch einmal weit nach Einbruch der Dunkelheit das Haus zu verlassen. Sie trafen sich wieder vor ihren Haus.

Der Mutigste betätigte die Klingel und war sah sich dann der Rothaarigen gegenüber, die nur noch die luftige Bluse und Strümpfe trug.

Sie öffnete ihre Bluse und legte ihre beiden gepiercten Brüste frei.
“Süßes?”, fragte sie.

 

Den Rest überlasse ich Eurem Kopfkino.

Happy Halloween.

 

Über rotesuende

Mein Name ist Anna. Ich bin Anfang 30 und lebe ich in einer deutschen Großstadt. Ich bin 1,60 m klein und habe feuerrote Haare, grüne Augen und jeden Menge Sommersprossen.
Dieser Beitrag wurde unter Erotische Geschichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Halloween – eine Kurzgeschichte

  1. margauxnavara schreibt:

    Erst machst du uns den Mund wässrig mit Süßem, dann lässt du uns sauer hängen … Na gut, mein Kopfkino funktioniert ja 😉

    Gefällt 1 Person

  2. mrfreeze01 schreibt:

    „Saures“ könnte allerdings auch interessant sein.

    Gefällt 2 Personen

  3. Karl-Heinz schreibt:

    Naja, abgesehen von den Rechtschreibfehlern, etwas zu billig.

    Gefällt mir

  4. Viewer schreibt:

    Anna du bist mal wieder der Wahnsinn….. 😍

    Gefällt mir

  5. Jones schreibt:

    Gemein.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s